Startseite   

 

Melvin Calvin (1911–1997)

Melvin Calvin, amerikanischer Chemiker, wurde am 8. April 1911 in Saint Paul in den USA geboren und starb am 8. Januar 1997. Melvin Calvin war der Sohn jüdischer Immigranten aus Russland, seinen Doktor machte er 1935 an der Universität in Minnesota.

Calvin war einer der Ersten, der sich in der Chemie des radioaktiven Isotops des Kohlenstoffes [14C] bediente. Mittels dieses Isotops gelang es Calvin, den Weg des Kohlenstoffes durch die Pflanze während der Fotosynthese zu bestimmen. Dieser fängt mit der Absorption in Form des atmosphärischen Kohlendioxids an und hört mit der Umwandlung in Kohlenhydrate und andere organische Verbindungen auf.

Wesentliche Entdeckung Calvins ist auch der Entstehungsmechanismus der organischen Verbindungen, da er zeigte, wie in Pflanzen durch die Wirkung des Sonnenlichts auf das Chlorophyll zur Entstehung organischer Stoffe kommt.

Calvin war u. a. ein Mitglied der Amerikanischen Akademie der Wissenschaften sowie Königlichen Akademie in London. Er untersuchte auch die Anwendungsmöglichkeiten der Pflanzen für die Zwecke erneuerbarer Energiequellen.

Außer Nobelpreis für Chemie, den er 1961 erhielt, wurde er auch mit der National Medal of Science, Davy-Medaille der Königlichen Akademie in London und mit der Goldmedaille des Amerikanican Institute of Chemical Engineers beehrt.     


Startseite