Startseite   

 

Lars Onsager (1903–1976)

Lars Onsager wurde am 27. November 1903 in Kristiania in Norwegen geboren. Er starb am 5. Oktober 1976.

Seine erste große Leistung war die Verbesserung der Debye-Hückel-Theorie über Elektrolytlösungen, wovon Peter Debye so begeistert war, dass er Onsager als seinen Assistenten am Schweizer Institut ETH anstellte.

Onsager ist am bekanntesten für die Entdeckung der später nach ihm benannten Onsagerschen Reziprozitätsbeziehungen, wofür er 1968 den Nobelpreis für Chemie erhielt.

Seine wichtigen Beiträge findet man auch auf dem Bereich der statistischen Behandlung der phasischen Übergänge fester Stoffe.     


Startseite